Willkommen im Altenburger Weltsalon!



Altenburg liegt im Trend: denn unsere Stadt ist etwas für Entdecker! In einer Zeit, in welcher sich immer mehr Menschen über das Internet und in den soziale Medien darüber erzählen, wo es etwas zu entdecken gibt, stellen wir Euch einiges Wissenswertes über Altenburg auf dieser Seite vor.

Und Altenburg macht den Trend: Mit Internetportalen wie diesem vernetzen sich Bürgerinnen und Bürger zunehmend selber. Zu diesen Bürgerinnen und Bürgern gehören auch wir.

Was es in Altenburg zu entdecken gibt, erzählen wir Euch in den einzelnen Rubriken dieser Seite ausführlich. Die wesentlichen Pluspunkte unserer Stadt sind jedoch auch in wenigen Stichworten schnell erwähnt: eine umweltfreundliche Bahnanbindung nach Leipzig im Norden und nach Zwickau im Süden, eine starke, vielfach inhabergeführte Einzelhandelsstruktur, viel Platz zum Wohnen und außerdem ein kulturelles Angebot für Groß und Klein, auf welches selbst eine Großstadt mit 200.000 Einwohnern stolz wäre.

Ob deshalb in Altenburg alles toll ist? Nö. Wie viele andere Kleinstädte in Deutschland haben auch wir in Altenburg Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften und wir wünschen uns den Zuzug von Menschen. Als typische einstige Pendlerstadt der DDR mit damals rund 60.000 Bewohnern, heute aber nur noch 30.000 Einwohnern sind Städterückbau und Leerstand Themen auch bei uns.

Warum aber hat Altenburg insgesamt doch so viel zu bieten? Weil es reiche historische Wurzeln hat! Altenburg hatte vor über zehn Jahrhunderten eine Kaiserpfalz und mehrere Klosteranlagen. Später war es als Residenzstadt Mittelpunkt eines Herzogtums. Die Zeiten, als Deutschland von Kaisern, Königen und Herzögen regiert wurde, sind zwar längst vorbei. Doch die für Mitteldeutschland einmalig reiche historische Bausubstanz, die Infrastruktur einer guten Bahnanbindung infolge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert, Handwerkstraditionen und das breite Kulturangebot gehen aus dieser historischen Ausgangslage hervor.

Ein kulturgeschichtlicher Höhepunkt in der Entwicklung Altenburgs ist sicherlich die Salonkultur des 19. Jahrhunderts. Menschen aus Politik, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und Industrie kamen auf dem Residenzschloss in Altenburg und in den bürgerlichen Salons zusammen. In solch einem Salon wurde das Skatspiel in Altenburg erfunden. Kunstsammler wie Bernhard von Lindenau, Entdecker wie Roald Amundsen, Autoren wie Sven Hedin, Verleger wie Friedrich Arnold Brockhaus und Heinrich August Pierer  (die beiden "Wikipedianer" des 19. Jahrhunderts!) lebten in Altenburg oder gingen hier ein und aus. Als Europa im frühen 19. Jahrhundert nach den napoleonischen Feldzügen darniederlag, als das feudale Regime zunehmend in die Defensive geriet, als sich Demokratiebewegungen formierten, als Revolutionen aufzogen, wurde in den Altenburger Salons die Welt mit neu erfunden. 

Heute, in Zeiten des digitalen Umbruchs, erfinden wir uns wieder neu! Alte politische Ordnungssysteme passen nicht mehr, neue Dialogstrukturen etablieren sich. Diese Seite ist ebenfalls ein Salon: ein virtueller. Tretet ein und seid unser Gast!



`
© 2020 satelles.de | Mitmachen | Neuigkeit hinzufügen | Veranstaltung hinzufügen | Impressum | Datenschutzerklärung | Suche | Zur Mobilversion | Cookie-Einstellungen